BAUSTOFFE


TROCKENBAUSYSTEME


5,2 MRD. €

 

Concrete ceiling with triangular windows

Knauf

Transparenz bis zur letzten Meile

Kunde

Knauf Gips ist einer der führenden Hersteller von Baustoffen in Europa und operiert weltweit an mehr als 150 Standorten in über 60 Ländern. Zum Produktportfolio gehören unter anderem Trockenbausysteme für den Innenausbau, Putzsysteme und Isoliermaterialien. Die Logistik ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Unternehmen Knauf. Allein in Deutschland werden durchschnittlich 700 Transporte pro Tag abgewickelt. Das entspricht 1.500 Lieferungen bzw. 17.000 Tonnen an Gütern. Circa 70 Prozent der Auftragspositionen werden bereits am Tag des Auftragseinganges verladen und von rund 200 Speditionen oder der eigenen Flotte just-in-time auf Baustellen geliefert.

Mit der Frachtvergabe über Transporeon sparen wir und unsere Spediteure Zeit und Geld. Das macht die Sache sympathisch: Mit Transporeon gewinnen alle.

Kurt Münk, Leiter Frachtmanagement
Knauf

Herausforderungen

  • Unflexibles Frachtvergabesystem verbunden mit hohem Aufwand und Kosten in der Disposition. Hoher Grad an manuellen Prozessen. Auftragsvergabe und Kommunikation lief über Telefon, E-Mail und Fax.
  • Ungesteuertes Eintreffen und komplizierte Koordination der LKW an den Verladestellen. Drastische Wartezeiten für Spediteure, daraus resultierende Standgeldforderungen und Kundenbeschwerden bei Verspätungen.
  • Mangelnde Transparenz darüber, wo sich die Ware gerade befand bzw. wann mit dem Eintreffen an der Baustelle zu rechnen war. Daten lagen nicht in Echtzeit vor, da keine direkte Verbindung zwischen Fahrern und Plattform bestand.
  • Lieferdokumente wurden dem Warenempfänger in Papierform zur Unterschrift vorgelegt. Erst Tage später erhielt Knauf die unterzeichnete Papierquittung, ums diese anschließend zu scannen und wieder ins System einzupflegen.

Lösung

  • Transportbeauftragung via best carrier: Der Transport wird an einen definierten Spediteurs-Pool ausgeschrieben. Der Verlader entscheidet sich für das tagesaktuelle Angebot eines Carriers.
  • Transportbeauftragung via no-touch order: Auf Basis zuvor vereinbarter fester Kontrakte bekommt ein Spediteur den Auftrag direkt vermittelt. Bei Bedarf werden automatisch über einen Algorithmus Alternativen gesucht.
  • Zeitfenster-Management: Spediteure buchen online ein digitales Zeitfenster für die Be- oder Entladung beim Verlader an der Rampe.
  • Mobile Order Management: Der aktuelle Standort des LKW kann in Echtzeit erfasst werden. Staumeldungen und entsprechende Verspätungen werden per Status-Nachricht vom Fahrer gesetzt.
  • Frachtaufträge und Lieferdokumente sind nun digital. Der Fahrer dokumentiert die Anlieferung mittels Kamera und lässt den Warenempfang per Unterschrift auf dem Smartphone quittieren.
  • Foto-Dokumente und die elektronische Quittung werden in Echtzeit im unternehmenseigenen System abgebildet

Ergebnisse

VERBESSERTER KUNDENSERVICE

ETA-Berechnung & Alert-Funktion informiert alle Beteiligten bei Verspätungen

Goal icon yellow and gray

DEUTLICHE FRACHTKOSTENERSPARNIS

Durch individuelle, tagesaktuelle Angebotsmöglichkeit der Spediteure

Medal icon yellow and gray

VERKÜRZTE DURCHLAUFZEITEN

Beschleunigte Abfertigung der LKW bei Be- und Entladung an den Rampen

Chart icon yellow and gray

QUALITÄSMANAGEMENT

Echtzeit-Informationen aus MOM werden für Qualitätsmanagement genutzt