METALL & STAHL


KALTGEWALZTE UND WÄRMEBEHANDELTE STAHLBÄNDER UND PROFILE


950 MIO. EURO

C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG

Schwere Produkte - Leichte Logistik

Kunde

Die Waelzholz Gruppe ist ein international arbeitender Hersteller von kaltgewalzten und wärmebehandelten Stahlbändern und Profilen mit Hauptsitz in Hagen in Nordrhein-Westfalen. Als Technologieführer produziert die Waelzholz Gruppe mit 2.400 Mitarbeitern an dreizehn Produktionsstandorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien etwa 780.000 t hochwertige kaltgewalzte Stahlbänder und –profile pro Jahr. Mit einem äußerst breiten Spektrum an Stahlwerkstoffen bietet Waelzholz innovative Lösungen für Kunden aus der Automobilindustrie, dem Energiesektor und dem Industriegüterbereich. Das unabhängige Familienunternehmen legt besonderen Wert auf eine zukunftsorientierte Firmenausrichtung und ein nachhaltiges Wachstum.

Wie bei fast jedem Großverlader war es auch bei uns so, dass morgens relativ wenig lief. Nachmittags kamen dann plötzlich bis zu 20 LKW pro Stunde, die wir nur mit erheblichen Verzögerungen abfertigen konnten. Mit der Plattform konnten wir die LKW-Wartezeiten erheblich reduzieren, denn für uns sind vor allem die pünktlichen Lieferungen und damit der bessere Kundenservice wichtig.

Dr.-Ing. Ernst Martin vom Bovert, Hauptabteilungsleiter Logistik, 
Waelzholz

Herausforderungen

  • Ungesteuertes Eintreffen der LKW an den Verladestellen der sehr weitläufigen Flächenläger.
  • Wartezeiten für Spediteure von bis zu 8 Stunden, daraus folgend Standgeldforderungen und Transportablehunungen.
  • Daraus resultierend verspäteter Wareneingang bei Waelzholz Kunden und Beschwerden, dass Liefertermine nicht eingehalten wurden.
  • Der gewalzte und geschnittene Stahl wird in großen Rollen, sogenannten „Coils“, versandt. Ein Coil kann – bei einem Durchmesser von bis zu 1800 Millimeter bis zu 12 Tonnen wiegen. Deshalb möchten Kunden möglichst wenige Coils lagern und fordern stattdessen „just in time“ Lieferungen.
  • Komplizierte Koordination der eintreffenden LKW, die je nach geladener Ware an eine der vier unterschiedlichen Ladestellen (Coilhalle, Verladehalle, Exporthalle, Containerhalle) gelotst werden müssen.

Lösung

Um die Situation an der Rampe zu entspannen, entschloss sich Waelzholz im April 2010 für den Einsatz der Transporeon Module Time Slot Management und No-touch Order.

  • Mit der Auftragsvergabe No-touch Order bekommt der Spediteur von Waelzholz auf Basis zuvor vereinbarter fester Kontrakte den Auftrag direkt über die Transporeon-Plattform vermittelt. Der Auftrag wird im Warenwirtschafts-System angelegt und mit einem Klick auf die Plattform übertragen, wo der Spediteur ihn einsehen kann.
  • Über das Zeitfenster-Management wird ein „Stundenplan“ für jede Verladestelle angezeigt. Darüber können die Speditionen ein für sie passendes Zeitfenster belegen. Um die vier unterschiedlichen Ladestellen zu koordinieren, wurden von den Transporeon-Programmierern Ladestellengruppen eingerichtet. Jeder Transport ist automatisch einer der vier Gruppen zugeordnet. Nur dort kann der Spediteur ein Zeitfenster buchen.

Ergebnisse

REDUZIERTE WARTEZEITEN

Die Wartezeit der eintreffenden LKWs ist um mehr als die Hälfte reduziert und die Beladezeiten sind durch Vorkommissionierung der Sendungen deutlich verkürzt.

Stack of money icon yellow and gray

KOSTENERSPARNIS

Durch die deutliche Reduzierung der Wartezeiten können Standgeldforderungen weitgehend vermieden werden.

Handshake icon yellow and gray

PARTNERSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT

Hohe Akzeptanz bei Selbstabholern und Spediteuren, hohe Termintreue und Puenktlichkeit.

Chart icon yellow and gray

WETTBEWERBSVORTEIL

Deutlich transparentere und effizientere Disposition durch elektronische Zeitfenster- und Auftragsvergabe ermöglichen fristgerechte Lieferungen und Kunden können auf Bestandslager verzichten.