Mars nutzt Frachtausschreibung zur strategischen Neuausrichtung

Two men in front of a technical facility

Die Mars GmbH ist ein Unternehmen der Fast-Moving-Consumer-Goods-Branche und gehört zum weltweit agierenden Konzern Mars, Incorporated. Zu ihr gehören bekannte Marken wie Sheba, Whiskas, Pedigree etc. im Tiernahrungsbereich sowie Tierpflegeprodukte wie z.B. Catsan. Darüber hinaus Süßwaren wie Mars, Snickers, Twix und Hauptnahrungsmittel wie Uncle Ben’s, Miracoli und viele mehr. In Deutschland transportiert Mars jährlich über 380.000 Tonnen Fertigprodukt von sechs Abgangsorten zu über 7.000 Lieferstellen. Die damit verbundenen Transportdienstleistungen sind Anfang 2017 Gegenstand einer Frachtausschreibung.

Tender mit strategischen Zielen

Der Verlader schreibt nicht nur aus, um einen Benchmark für die aktuellen Marktpreise zu erhalten. Ein wesentlicher Grund für den Tender liegt darin, Transportdienstleister zu finden, die die strategischen Unternehmensziele unterstützen können.

Bei der Transportausschreibung spielen vor allem folgende drei Ziele eine Rolle:

  1. Das Unternehmensziel „Sustainable in a Generation“ – nachhaltige Produktion bis 2040 – wird unternehmensweit verwirklicht. In der Logistik heißt das korrespondierende Programm "Lean & Green". Mars strebt daher zusammen mit den Transportdienstleistern an, ein komplett ökologisch zertifiziertes Transportnetzwerk zu etablieren.
  2. Das zweite Ziel ist, eine kundenzentrierte Transportorganisation zu schaffen. Statt wie in der Vergangenheit weiter PLZ-Bereiche zu vergeben, wird bei der aktuellen Ausschreibung von den Kunden aus gedacht. Gemeinsam mit den Speditionspartnern werden Kunden ganzheitlich betrachtet, evtl. bestehende Kundenbeziehungen des Spediteurs berücksichtigt. Dies führt zu einer noch intensiveren partnerschaftlichen Kundenbetreuung.
  3. Schließlich soll das bereits hohe Service-Level der Mars-Logistik noch weiter ausgebaut werden. Mars strebt an, gemeinsam mit den Transportpartnern neue Standards bei der Digitalisierung zu setzen. Dazu setzt Mars auf Mobile Order Management von Transporeon, eine App für Tablet PC oder Smartphone, die Echtzeitkommunikation bis ins bzw. aus dem Cockpit der Lkw-Flotte ermöglicht.

Qualifizierung der Logistikdienstleister erfordert gründliche Information

Um die Bereitschaft und Qualifizierung möglicher Transportpartner auf diese Ziele hin abzuprüfen, müssen eine Vielzahl von Informationen und Parametern bei den Spediteuren erhoben werden. Nur wenn die Qualifikation im Detail nachgewiesen ist, kann eine so umfassende Neustrukturierung der Transportnetzwerke gelingen. Denn bei der nationalen Distributionslogistik für die vier Bereiche handelt es sich um echte „Schwergewichte“:

Das Gesamt-Volumen der Transportausschreibung beläuft sich auf ca. 380.000 Tonnen. Mars betreibt drei Auslieferungslager für den deutschen Markt in Verden/Aller, Minden/Westfalen und Flörsheim. Produziert wird an fünf Standorten in Verden, Minden, Viersen, Bad Salzdetfurth und Nordhorn.

Mars nutzt e-sourcing Plattform für Frachtausschreibung

Elektronische Ausschreibungsplattform macht sich bezahlt

Seit langem schon nutzt Mars für die Transportausschreibungen eine elektronische Plattform für Tendering. Nun macht sich die Durchführung mithilfe des E-Sourcing-Tools besonders bezahlt. Denn hier besteht die Möglichkeit, eine Vielzahl von Daten zu erheben, zu analysieren, zu vergleichen und schließlich zu bewerten. Mit konventionellen Excel-Tabellen oder nicht spezialisierten ERP-Einkaufsplattformen ließe sich diese Vielfalt und Detailtiefe schlicht nicht abbilden. Die einzelnen Stufen des Tenders lassen sich zudem einfach organisieren und werden in jeder Phase durch automatisierte Abläufe unterstützt. Zudem ist der gesamte Ausschreibungsprozess revisionssicher dokumentiert.

Schlanke Prozessschritte bei der Frachtausschreibung

Zunächst selektiert Mars passende Transportpartner anhand ihrer Angaben in der Ticontract-Datenbank. Diese und weitere, bestehende Transportpartner, werden eingeladen einen RFI (Request for Information) abzugeben.

Die eingegangenen RFI werden zeitnah geprüft und in Frage kommende Dienstleister ausgewählt. Anschließend gehen den erfolgreichen Speditionen die Ausschreibungsunterlagen zu. Am 3. Februar 2017 findet in Verden eine Informationsveranstaltung für die teilnehmenden Speditionen statt.

Das Ende der ersten Angebotsphase ist auf 8. Februar festgelegt, bis März 2017 werden die neuen Logistikpartner den Zuschlag erhalten. Die Implementation ist für April/Mai 2017 geplant mit ersten Lieferterminen im Mai/Juni 2017.

Sämtliche Prozesse wie RFI, die Angebotsphasen, die Kommunikation während der Ausschreibungsphase etc. werden über die elektronische Ausschreibungsplattform Ticontract Tendering abgewickelt und dokumentiert. So bleibt auch eine Ausschreibung mit solch weitreichenden Zielen und Parametern durchführbar und „schlank“.

Logistikdienstleister, die an einer Teilnahme an der Ausschreibung interessiert sind, wenden sich bitte per E-Mail an folgenden Kontakt: Transport[at]effem.com.

Einblicke in die operative Arbeit mit Ticontract

Die Mars GmbH zeigt mit ihrer Ausschreibung, dass die Möglichkeiten einer E-Sourcing-Plattform weit über günstige Frachtraten und niedrige Prozesskosten hinausgehen. Wie die operative Arbeit mit der Ticontract Plattform aussieht, zeigen wir Ihnen in unserer regelmäßigen online Live-Vorstellung des Systems. Melden Sie sich gleich kostenlos und unverbindlich für einen der nächsten Termine an:

Ticontract Tendering - Live-Vorstellung des Funktionsumfangs