Transporeon wird Mitglied von ALICE, der europäischen Allianz für nachhaltigen Verkehr

  • Transporeon schließt sich der europäischen Allianz ALICE an und unterstützt die Entwicklung einer nachhaltigen Logistik.
  • Mit dem Beitritt wird Transporeon das erste Transport Management System (TMS)-Unternehmen innerhalb der Allianz.
  • Ein klares Ziel von ALICE ist es, bis 2050 eine klimaneutrale Logistik zu schaffen.

Transporeon hat mit dem Beitritt zur europäischen Allianz ALICE einen wichtigen Schritt in seiner Strategie zur Unterstützung nachhaltiger Logistik unternommen. ALICE - Alliance for Logistics Innovation through Collaboration in Europe - bietet eine branchenweite Plattform für Innovationen von Lieferketten in Europa. Die Allianz unterstützt die Umsetzung des EU-Forschungsprogramms Horizon 2020 sowie des Nachfolgeprogramms Horizon Europe. Ein klares Ziel der ALICE-Initiative ist es, bis 2050 eine klimaneutrale Logistik zu schaffen.

Mit dem Beitritt zu dieser Initiative wird Transporeon das erste Transport Management System (TMS)-Unternehmen innerhalb der Allianz. Zu den weiteren ALICE-Mitgliedern gehören Verlader und Einzelhandelsunternehmen, Spediteure, Fahrzeughersteller, Häfen, Verkehrsknotenpunkte, Infrastrukturanbieter, IT-Beratungsfirmen, Forschungsorganisationen und verschiedene nationale und internationale Verbände.

Seit 2013 arbeitet ALICE daran, eine umfassende Strategie für Logistikinnovationen auf EU-, nationaler und regionaler Ebene zu entwickeln. Die Plattform unterstützt und berät auch die Europäische Kommission bei der Umsetzung ihres Forschungs- und Innovationsprogramms in Bezug auf den Logistikbereich. ALICE will außerdem die Logistikeffizienz der EU bis 2030 um 10% bis 30% steigern. Dies würde eine Kostensenkung von 100 bis 300 Milliarden Euro für die europäische Industrie bedeuten.

Die Mitglieder arbeiten gemeinsam in fünf thematischen Gruppen, die sich auf verschiedene strategische Bereiche konzentrieren. Transporeon wird seine Expertise als Anbieter digitaler Plattformen in die Themengruppe „Systeme & Technologien für die vernetzte Logistik“ einbringen.

„Wir freuen uns und sind stolz darauf, dieser wichtigen europäischen Initiative beizutreten“, sagte Stephan Sieber, CEO von Transporeon. „Die Digitalisierung spielt eine entscheidende Rolle, um die Transportlogistik effizienter zu gestalten und zur Reduzierung von Emissionen beizutragen. Wir freuen uns darauf, die Branche dabei zu unterstützen, den Weg in eine emissionsfreie Zukunft zu ebnen. Die Herausforderungen sind gewaltig, aber es liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung, sie zu meistern.“

„Es ist großartig, Transporeon an Bord zu haben“, kommentierte ALICE-Generalsekretär Fernando Liesa. „Die Herausforderung wird darin bestehen, unsere ehrgeizigen Klimaziele durch einen nahtlosen Übergang zu erreichen. Mit seinem Fachwissen im Bereich des Cloud Computing und der datengesteuerten Technologien spielt Transporeon bei diesen Bemühungen eine wichtige Rolle.“