METRO LOGISTICS: weniger Kosten und mehr Effizienz mit Mercareon

Geringere Kosten und höhere Effizienz: METRO LOGISTICS setzt auf Mercareons Zeitfenster-Management

 Lange Wartezeiten, mangelnde Transparenz und komplizierte Arbeitsabläufe in der Anlieferung – all das ist für METRO LOGISTICS Vergangenheit: Die Logistik-Tochter des Großhandelskonzerns METRO setzt auf ein modernes Zeitfenster-Management für den Handel.

METRO LOGISTICS kann mit der europaweit führenden Zeitfenster-Lösung von Mercareon die Anlieferung an sechs deutschen Lagerstandorten effektiver planen und die Kapazitäten an den Entladerampen besser nutzen. Durch die digitale Steuerung der Anlieferung verringerte METRO LOGISTICS die Stand- und Wartezeiten und die hohe Belastung in Spitzenzeiten massiv. Die Wartezeiten für Lkw haben sich durch den Einsatz des innovativen Zeitfenster-Managements erheblich reduziert. Mercareon hat die intelligente Lösung speziell für die Anlieferung an Logistikzentren des Lebensmitteleinzelhandels sowie des Groß- und Versandhandels entwickelt. Darüber hinaus ist es METRO LOGISTICS gelungen, mit Hilfe des Zeitfenster-Managements die Lagerplanung und -verwaltung spürbar zu optimieren.

Volle Transparenz und geringere Wartezeiten

Im Sommer 2019 hatte METRO LOGISTICS entschieden, Mercareons Zeitfenster-Management einzuführen. Nach nur zwei Monaten wurde die Lösung an einem ersten deutschen Standort in Betrieb genommen. Zunächst wurde das Logistikzentrum in Bremen über standardisierte Schnittstellen an die Mercareon-Plattform angebunden. Bis Jahresbeginn 2020 folgten schließlich die Standorte in Reichenbach, Altlandsberg, Kirchheim an der Weinstraße, Hamm und Marl. „Die Implementierung verlief zügig und ohne Probleme“, betont Projektleiter Peter Goer von METRO LOGISTICS. „Tatsächlich haben wir bereits kurz nach Projektstart die Wartezeiten der Lkw an unseren Rampen erheblich reduziert, Spitzenzeiten entzerrt und Lagerkapazitäten und -mitarbeiter werden nun effizienter verwaltet und eingesetzt. Die Nutzung der neuen Plattform genießt hohe Akzeptanz bei allen Beteiligten, denn die Zusammenarbeit über standardisierte, digitale Prozesse spart Zeit und Geld.“

Zeitfenster-Management verbessert Zusammenarbeit mit Zulieferern und Spediteuren

Der Einsatz der flexiblen Lösung wirkt sich positiv auf die Zusammenarbeit mit den Transportdienstleistern und Lieferanten aus: Die Transportdienstleister buchen die für sie passenden Liefertermine online und stellen damit sicher, dass ihre Fahrzeuge zum vereinbarten Lieferzeitpunkt entladen werden. Die Spediteure können so ihre Routen zuverlässig planen und ihre Lkw optimal auslasten.

Das Zeitfenster-Management bietet zudem umfassende Reporting-Möglichkeiten. So lassen sich per Knopfdruck grafisch aufbereitete Reports zur Wareneingangs-Performance erstellen. Die Informationen zum Ankunfts-, Entlade- und Abfahrtszeitpunkt werden außerdem herangezogen, um die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Spediteuren weiter zu optimieren.

Reibungslose Abläufe im Wareneingang und Lagermanagement

Vor Einführung des digitalen Zeitfenster-Management von Mercareon stand METRO LOGISTICS vor Herausforderungen, denen sich der gesamte Handel gegenübersieht: ungenaue Information über die Ankunftszeit der Ware, lange Wartezeiten für anliefernde Lkw, mangelnde Statusinformationen an den Entladerampen, geringe Transparenz, hoher administrativer Aufwand. Bei METRO LOGISTICS ist das jetzt Vergangenheit: Das Zeitfenster-Management sorgt für reibungslose und kostensparende Abläufe im Wareneingang und im Lagermanagement.

Angesichts des Kostendrucks und hoher Anforderungen ist eine effiziente Transportlogistik für die METRO-Tochter unverzichtbar: Das in Düsseldorf ansässige Unternehmen verantwortet das deutsche Lagergeschäft inklusive der Distributionstransporte und die Beschaffungslogistik der METRO in Deutschland, Österreich und der Schweiz.