KONFERENZ 

Logistik-Future-Lab & Österreichischer Logistik-Tag des Verein Netzwerk Logistik

4. - 5. Oktober 2022, Design-Center Linz, Österreich

Wir freuen uns, beim diesjährigen Logistik-Future-Lab und dem Österreichischen Logistik-Tag des VNL dabei zu sein und an zwei Tagen über die Zukunft der österreichischen und globalen Logistik zu diskutieren.

Nehmen Sie an unseren Fachveranstaltungen teil, treffen Sie uns vor Ortuns an unserem Stand und vereinbaren Sie einen Termin, um in einem persönlichen TreffenGespräch mehr zu erfahren.

Treffen Sie uns in Linz

Stephan Sieber

Chief Executive Officer, 
Transporeon

Armin Musija

Manager Strategic Initiatives, Transporeon 

Serge Schamschula

Senior Partner Manager, Transporeon

An unseren Fachveranstaltungen teilnehmen
 

4. Oktober — 14:00 — Saal B 

Wie effizient ist Ihr Transportnetzwerk?

Neue Optimierungspotentiale dank Daten und Algorithmen

Die Datenquellen der Transportmanagementplattform von Transporeon sind zahlreich. Das neue BI-Tool in Verbindung mit der Automatisierung der Reports ermöglicht auf neue Weise tiefe Einsichten in die Netzwerke der Verlader und Carrier, die weitere ungeahnte Optimierungspotentiale freilegen. Mit einem innovativen algorithmischen Lösungsansatz können Lieferabrufe bei gleichzeitiger Optimierung der Auslastung des Laderaums optimiert werden. Und für den Kommunikationsalltag in der Disposition gibt es ein neues Angebot, das alltägliche Dienste wie WhatsApp & Co. integriert. 

Armin Musija, Manager Strategic Initiatives, Transporeon 


4. Oktober — 16:00 — Saal A 

Dekarbonisierung von Lieferketten: Man kann nicht verwalten, was man nicht messen kann

Die Dekarbonisierung des Güterverkehrs ist entscheidend, um die globalen Ziele von Net Zero bis 2050 zu erreichen. Die Logistik macht aktuell ca. 11 bis 12 % der weltweiten CO2-Emissionen aus. Für den Wandel zur Dekarbonisierung des Sektors ist eine vollständige Aktivierung der Wertschöpfungskette und vor allem ein einheitliches, valides Mess- und Bewertungssystem erforderlich. Was in diesem Zusammenhang in der Praxis auf uns zukommt, wie man sich darauf vorbereiten kann und was das alles mit dem European Green Deal zu tun hat, erfahren Sie in dieser Session. 

Serge Schamschula, Senior Partner Manager, Transporeon 


5. Oktober — 9:15 — Großer Saal 

Perspektiven der globalen Warenströme   

Die Ereignisse der letzten zweieinhalb Jahre verändern Lieferketten nachhaltig. Maritime Lieferketten sind aus dem Takt. Reedereien kaufen Häfen, steigen zunehmend vor- und nachgelagerte Prozesse ein und verändern die gesamte Welt der Logistik. Transportkapazitäten, Rohstoffe und Materialien sind exzessiven Preissteigerungen unterworfen. Kriegswirren und zunehmende Blockbildung der Wirtschaftsmächte werden die Warenströme beeinflussen.

  • Wie kann die Logistikwirtschaft die Lieferketten widerstandsfähiger machen? 
  • Wie entwickeln sich Transportmärkte und Dienstleistungsangebote? 
  • Welche Chancen birgt die Digitalisierung? 
  • Was bedeuten diese Entwicklungen für Handel und Industrie? 
  • Werden Global Sourcing und geringe Bestandsreichweiten zum Auslaufmodell? 
  • Werden kontinentale Lieferketten zum Megatrend? 

Podiumsdiskussion mit: 

Stephan Sieber, Chief Executive Officer, Transporeon   

Bernd Labugger, Cluster Southeast Europe Vice President Ocean, SCHENKER & CO AG 

Hermann Dechanstreiter, Purchasing and Supplier Network, Leiter Einkauf, BMW Group

Andreas Stepan, Vorsitzender, Verband Österreichischer Schifffahrts-Agenten 

Alexander Till, Leiter der Repräsentanz, Hafen Hamburg Marketing e. V

Treffen Sie uns auf der Gala

Am Abend des 4. Oktober freuen wir uns, Sie bei der Gala zum Austausch bei einem kühlen Bier zu treffen. Wir arbeiten mit der Brau Union zusammen, um Ihnen den besten lokalen Geschmack zu bieten, während wir über globalen Transport diskutieren.

Overlay schliessen

Sie verdienen die relevantesten Informationen

Wir möchten, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Transporeon-Website machen. Um die Relevanz unserer Informationen für Sie zu erhöhen, beantworten Sie bitte diese Frage:

Was ist Ihre Aufgabe?

Du bist schon Kunde?