Category 1

Logistikkosten optimieren durch cloudbasierte, vollautomatisierte Transportvergabe

windows with clouds

Logistik ist in vielen Unternehmen zentral für den Unternehmenserfolg – und ein nicht zu vernachlässigender Kostenfaktor. Transportvergabe-Systeme können hier Effizienzgewinne bringen und damit die Logistikkosten optimieren, bei Verladern und Frachtführern.

Telefonische Anfragen bei den Speditionen, Versand der Frachtdaten per E-Mail oder Fax, Beantwortung von Nachfragen, weil die Daten nicht vollständig waren, Korrektur von Fehlern – die manuelle Frachtvergabe bindet wichtige Ressourcen innerhalb der Logistikabteilung. Umso weniger Zeit haben die Disponenten für die Transportplanung, die Betreuung der Transporte, bei denen Schwierigkeiten auftreten, und den damit verbundenen Kundenservice.

Die vollautomatisierte Frachtvergabe entlastet die Disponenten und bringt entscheidende Vorteile:

  • Einsparung von Prozesskosten um bis zu 30 %
  • Vergabe von bis zu 150 LKW-Ladungen pro Tag und Disponent
  • Mehr Zeit für optimale Transportplanung und Trouble-Shooting
  • Erhöhung der Kunden- und Lieferantenzufriedenheit
  • Verbindliche Rückmeldung des Frachtführers innerhalb kurzer Zeit
  • Günstigster Vertrag wird genutzt
  • Quoten werden eingehalten
  • Revisionssichere Dokumentation
  • Optimierung der Transportkosten, indem z. B. zuerst die günstigste Spedition für eine Relation angefragt wird

Wie lassen sich darüber hinaus die Logistikkosten optimieren?

Tipp 1: Kombinieren Sie eine vollautomatisierte Frachtvergabe mit einem e-Sourcing-Verfahren

Auf dem Markt sind e-Sourcing-Plattformen verfügbar, die den Ausschreibungsprozess von Kontrakten signifikant verbessern. Diese Lösungen ermöglichen mit standardisierten Angebotsmatrizen eine automatisierte und unkomplizierte Durchführung auch komplexer, multi-modaler Transportausschreibungen und bieten im besten Fall auch Zugriff auf umfassende Datenbanken mit geeigneten Dienstleistern. Nach dem Eingang der Angebote können per Mausklick intelligente Simulationen und Auswertungen durchgeführt werden. Ist das Sourcing-System mit der Vergabe-Plattform kompatibel, kann das Frachtvergabe-System später auf die vereinbarten Frachtraten zurückgreifen und die einzelnen Transporte entsprechend automatisch vergeben.

Tipp 2: Cloud-Lösungen bieten Echtzeit-Transparenz für alle Logistik-Partner

Ist die Entscheidung für die Einführung einer Frachtvergabe-Lösung gefallen, stellt sich die Frage nach einem passenden System. Hier sollten Cloud-Lösungen unbedingt in die engere Auswahl gezogen werden. Sie bieten neben den Frachtvergabe-Funktionalitäten nicht selten Zugriff auf einen großen Pool an Logistikdienstleistern. Ohne die Einrichtung und Pflege komplexer Schnittstellen haben damit alle Prozessbeteiligten jederzeit vollständige Transparenz über den Status der Sendung und können gemeinsam den Transportauftrag in Echtzeit bearbeiten – vom Verlader über den Logistikdienstleister bis hin zum Warenempfänger. Ein verladerspezifisches System erfüllt hingegen die Anforderungen an eine effiziente Zusammenarbeit nicht, da diese sich zukünftig in der Transportlogistik nur firmenübergreifend organisieren lässt. Darüber hinaus werden Cloud-Systeme meist fortlaufend anhand von Best Practices weiterentwickelt und ohne komplexe System-Updates aktualisiert.

Mehr Informationen, wie Sie Ihre Logistikkosten optimieren können, finden Sie in unserem Whitepaper „Mit 7 Tipps für die intelligente Vergabe von Transportaufträgen: Kostenoptimierung mit Transportvergabe-Systemen“.