Warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, Transporte auszuschreiben

Die Corona-Krise hat Unternehmen in allen Branchen verunsichert – und den Transportmarkt kräftig durchgeschüttelt. Waren zunächst im März die Frachtkapazitäten knapp, folgte danach ein Überangebot. Die freien Kapazitäten lagen zeitweise um 70 Prozent über denen des Vorjahres!

Wahrscheinlich haben Sie in dieser Zeit zahlreiche Ausschreibungen zurückgestellt und warten die weitere Entwicklung ab. Das ist verständlich. Vielleicht vergeben Sie aber noch Aufträge zu festen Tarifen, die Sie mit Ihren Spediteuren bereits 2019 vereinbart hatten. Dann allerdings zahlen Sie keine marktgerechten Preise und nutzen die aktuelle Dynamik auf dem Transportmarkt nicht zu Ihrem Vorteil.

Lassen Sie uns aufzeigen, wie Sie schnell und unkompliziert unnötige Kosten einsparen und Änderungen Ihres Ausschreibungsverfahrens in weniger als einer Woche umsetzen können.

Wir sind stolz darauf, diese zu unseren vielen zufriedenen Kunden zu zählen:

Erfahren Sie mehr in diesen kurzen Videos:

Unser Experte Serge Schamschula erklärt, warum Sie jetzt Transportleistungen ausschreiben sollten


Wie sich Covid-19 auf den Logistikmarkt auswirkt

Alle an der Logistik Beteiligten "kämpften" darum, die Supply Chains am Laufen zu halten. Die Industrien müssen nun darüber nachdenken, wie sie ihren Ausschreibungsprozess vorantreiben können."


Tatsächliche Ratenniveaus und ihre Entwicklung

Es ist nun möglich, eine Bandbreite von -5 bis -12% Preisverbesserung im Vergleich zum Vorjahr zu erreichen."


Was in der Spediteurlandschaft passieren wird

Es wird einen "Auswascheffekt" geben und nicht alle Spediteure werden auf dem Markt bleiben. Die Verlader müssen darauf achten, ihre Kapazität zu sichern und deshalb ihren Spediteurpool jetzt zu erweitern."

Wie der Ausschreibungsprozess im 2. Halbjahr 2020 gehandhabt wird

Wenn alle Unternehmen beschließen, gleichzeitig eine Ausschreibung abzugeben, entsteht ein echter Engpass auf Seiten der Spediteure, da sie nicht in der Lage sein werden, auf alle Ausschreibungen zu reagieren."

Buchen Sie jetzt einen Termin mit Serge Schamschula


Gerne diskutiert er mit Ihnen über aktuelle Chancen im Markt und zeigt Möglichkeiten auf, Ihre Transportkosten zu senken.

Schamschula lebt für die Logistik. Zunächst war er zwei Jahrzehnte bei einer internationalen Spedition tätig, seit diesem Jahr wirkt er als Senior Partner Manager bei Transporeon. Er ist aktives Mitglied des European Freight Leaders Board und hält regelmäßig Vorträge zum Thema. Zeit für Sie, Schamschula kennenzulernen.

Wählen Sie Ihren bevorzugten Termin im Kalender, um ein kostenloses Gespräch mit Serge zu buchen:

 

Serge Schamschula

Senior Partner Manager bei Transporeon

Mitglied des F&L-Vorstand

20 Jahre Erfahrung in einer großen Speditionsfirma