Im Sturm der Digitalisierung

Weil das Thema „Logistik 4.0“ komplex ist, warten viele verladende Unternehmen zunächst noch ab. Das könnte sich rückblickend als schwere Nachlässigkeit herausstellen. „Wer das Thema offensiv und mutig angeht, kann beispielsweise von besserem Kundenservice oder geringeren Kosten profitieren“, prognostiziert Peter Förster, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Transporeon. Das belegen Beispiele österreichischer Unternehmen.



Coverstory der dispo 12/2016 lesen

zurück

Bitte wählen Sie Ihre Sprache

close